12.12.2017 Information

Gretag-Areal – auf dem Weg in die Zukunft

3,6 Hektaren mit eigenem S-Bahnhof. Viertelstundentakt in die nahe Zürcher City. Mit farbiger Geschichte und grosser Zukunft. Das ist das Gretag-Areal in Regensdorf. In den nächsten fünf bis zehn Jahren entsteht hier ein gemischtes Zentrumsquartier voller Leben mit Fokus auf Wohnen.
Das Gretag-Areal liegt direkt am Bahnhof Regensdorf-Watt. Es ist im Besitz der Anlagestiftung Turidomus, die von der Pensimo Management AG geführt wird. Heute befinden sich auf dem Gelände verschiedene Industrie-, Gewerbe- und Büroliegenschaften. Dutzende von Firmen mit mehreren Hundert Mitarbeitenden beleben es. Der Arealname verweist auf Gretag Imaging – ein Technologieunternehmen, das hier bis 2002 seinen Hauptsitz hatte. Nachfolgefirmen entwickeln das Know-how heute weiter. Hohe Standortqualität Das Gretag-Areal besitzt eine hohe Standortqualität. Es verfügt faktisch über eine eigene S-Bahnhaltestelle. Passagiere erreichen den Zürcher Hauptbahnhof in 16 Minuten und den Flughafen Zürich in 20 Minuten. Auch für den Individualverkehr ist das Grundstück über den Autobahnanschluss Zürich-Affoltern/Regensdorf (A1) bestens angebunden. Dank seiner zentralen Lage bildet das Gretag-Areal das Herzstück des Entwicklungsgebiets Bahnhof Nord. Die Gemeinde Regensdorf transformiert diese grossflächige Industriezone in den kommenden Jahrzehnten gemeinsam mit den Eigentümern zu einem gemischten Quartier für Wohnen und Gewerbe für rund 6’000 Bewohnende (mehr dazu…
Mehr Informationen

Das Gretag-Areal liegt direkt am Bahnhof Regensdorf-Watt. Es ist im Besitz der Anlagestiftung Turidomus, die von der Pensimo Management AG geführt wird. Heute befinden sich auf dem Gelände verschiedene Industrie-, Gewerbe- und Büroliegenschaften. Dutzende von Firmen mit mehreren Hundert Mitarbeitenden beleben es. Der Arealname verweist auf Gretag Imaging – ein Technologieunternehmen, das hier bis 2002 seinen Hauptsitz hatte. Nachfolgefirmen entwickeln das Know-how heute weiter.

Hohe Standortqualität
Das Gretag-Areal besitzt eine hohe Standortqualität. Es verfügt faktisch über eine eigene S-Bahnhaltestelle. Passagiere erreichen den Zürcher Hauptbahnhof in 16 Minuten und den Flughafen Zürich in 20 Minuten. Auch für den Individualverkehr ist das Grundstück über den Autobahnanschluss Zürich-Affoltern/Regensdorf (A1) bestens angebunden.

Dank seiner zentralen Lage bildet das Gretag-Areal das Herzstück des Entwicklungsgebiets Bahnhof Nord. Die Gemeinde Regensdorf transformiert diese grossflächige Industriezone in den kommenden Jahrzehnten gemeinsam mit den Eigentümern zu einem gemischten Quartier für Wohnen und Gewerbe für rund 6’000 Bewohnende (mehr dazu im Themenheft von Hochparterre). Die planerischen Rahmenbedingungen sind gesetzt, hochwertige Aussen- und Grünräume Pflicht. Apropos: Regensdorf bietet den künftigen Einwohnerinnen und Einwohnern ein Zuhause mit sehr attraktiven Naherholungsräumen – direkt vor den Toren der grössten Schweizer Stadt.

Fokus auf Wohnen
Kurz: Das Gretag-Areal hat das, was man Entwicklungspotenzial nennt. Dieses wird die Pensimo Management AG in den kommenden Jahren aktivieren und realisieren. Die Entwicklung des Gebiets erfolgt mit langfristiger Optik und in mehreren Etappen über die nächsten fünf bis zehn Jahre. Das Quartier wird überraschende Produkte und unterschiedliche Wohnwelten beinhalten, alle mit ihrem eigenen atmosphärischen Charakter. Gemeinsam ist allen, dass ausschliesslich Mietwohnungen entstehen. Optischer Blickfang werden zwei rund um den zentralen Quartierplatz angeordnete Hochhäuser sein. Ein Gewerbegebäude ist als Homebase mit Ausstrahlung für kreative Brands vorgesehen.

Die Pensimo Management AG entwickelt und realisiert das Areal für die von ihr geführten Anlagestiftungen.

Weniger Informationen
Perimeter Gretag Areal